Sportfischereiverein Dotternhausen e.V.

Archiv 1990-1999

Auf dieser Seite findest Du Erinnerungen aus dem Vereinsleben.
1990-1999

2. Juli 1990:

„Weder Zukunfts- noch Nachwuchssorgen – Der Sportfischereiverein besteht seit zehn Jahren“, wird von der Presse geschrieben. Mittlerweile sind 42 Mitglieder im Sportfischerei-Verein Dotternhausen e.V. Bei einem kleinen Festabend im Fischerzelt am Dorfweiher werden für besondere Dienste die Gründungsmitglieder vom Landesverband geehrt. Die Gründungsmitglieder von links: Helmut Treciak, Josef Bertsch, Fritz Lörcher,  Julius Neuenfeld vom Landesfischereiverband, Hartwin Wiedl, Rolf Altenkirch, Josef Kasser, Hans-Peter Treciak und Hans Bussik Bussik, der Vorsitzende

1991:

Dem Sportfischerei-Verein Dotternhausen e.V. bietet sich die Möglichkeit in Verbindung mit dem Angelsportverein Dormettingen e.V. im Schlichemtal, dem so genannten Fuchsloch, eigene Seen zu bauen.

Juli 1991:

Der Sportfischerei-Verein Dotternhausen e.V. stellt den Antrag auf Gleichstellung bei der Vereinsförderung an die Gemeinde Dotternhausen und eine Bauanfrage zum Ausbau des ehemaligen Mühlteiches „Große Wiese“ als Fischteich.                                                                                      Jugendfischen beim Gastverein Täbingen

21. Februar 1992:

Die vom Verein neu ins Leben gerufene Abteilung Vogelschutz unter der Leitung des Experten Otto Ritter hat ihre Arbeit aufgenommen.                                                            

20. November 1992:

Die Presse schreibt: “Neue Seen prägen das Sportfischerjahr. 4.300 Stunden an Eigenleistung wurden zur Erstellung erbracht.” Die Seenlandschaft noch jungfräulich und                       Königsfischen 1992                    Die Jugend im Zeltlager am Andelshofer Weiher neu ohne den notwendigen Bewuchs                                                                                                       (Bodensee)

14. November 1993:

Der aktuelle Mitgliederstand des Vereins zur Jahreshauptversammlung beträgt 67 Mitglieder. Davon sind 46 aktiv, drei passiv und 18 jugendlich. Die Vorstandschaft setzt sich wie folgt zusammen:   1. Vorstand – Hans Bussick   2. Vorstand – Hans-Peter Treciak   3. Schriftführer – Horst Schwarz   4. Kassier – Josef Bertsch   5. Wasserwart – Jürgen Schlotter   6. Jugendleiter – Lothar Lenischenko   7. Ausschuss – Helmut Treciak   8. Organisation – Rainer Hämmerl   9. Küchenmeister – Karl-Eugen Banschbach                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 

1991 Jahreshauptversammlung:

Bekanntgabe des Kaufs eines Grundstücks im Fuchsloch vom Portlandzementwerk. Die Grundstücksgröße beträgt 1,81 Hektar; nach Fertigstellung der Bauarbeiten soll die Wasserfläche 1,1 Hektar betragen.                                                         Ehrung für zehnjährige Mitgliedschaft bei der Jahreshauptversammlung 1991

18. Dezember 1991:

Nach zähen Verhandlungen mit den Behörden und der Stadt Schömberg wurde die Baugenehmigung erteilt. Die beiden Vorstände Hans Bussick aus Dotternhausen und Rolf Messner aus Dormettingen stellen zusammen mit den Vereinsausschüssen die Finanzierung auf. Hilfreich war hierbei die Gemeinde Dotternhausen. Zum Einen konnten eigene Grundstücke an die Gemeinde ohne Verlust verkauft werden, zum Anderen bezuschusste sie den Kauf in Höhe von 15.000 DM.

Dezember 1991:

Bedingt durch die Witterung ist ein Großteil der Bauarbeiten im Fuchsloch abgeschlossen.

4. Februar 1992:

Gründung einer separaten Jugendgruppe unter dem Vorsitz von Lothar Lenischenko. Begonnen wurde mit 18 Jugendlichen. In diese Jugendgruppe wurde der Vogelschutz unter der Leitung von Otto Ritter integriert.                                                
Die Jugend beim Königsfischen mit Jugendleiter Lothar Lenischenko, dem zweiten Vorstand Hans-Peter Treciak und dem Wasserwart Jürgen Schlotter.
Otto Ritter beim Befestigen eines Meisenkastens; hiervon wurden in den Wintermonaten insgesamt 21 Stück gefertigt.

Herbst 1992:

Die neuen Seen werden mit Wasser befüllt.

10. Oktober 1992:

Die Seen werden erstmals mit Fischen besetzt, bleiben jedoch bis zum 1. Mai 1993 für das Angeln gesperrt.

28. Oktober 1992:

Schließung eines BGB-Vertrages nebst Gewässerverordnung zwischen dem Sportfischerei-Verein Dotternhausen e.V. und dem Angelsportverein Dormettingen e.V., in dem die Rechte, Pflichten und Eigentumsrechte der beiden Weiher im Fuchsloch geregelt werden.

1. März 1993:

Das Angeln an den neuen Seen kann beginnen.                                                                                                                                      

20. März 1993:

Der Sportfischerei-Verein Dotternhausen e.V. und der Angelsportverein Dormettingen e.V. richten die Jahreshauptversammlung des Landesfischereiverbandes Süd-Württemberg-Hohenzollern in der Festhalle Dotternhausen aus. Neben dem Präsidenten des Landesfischereiverbandes Süd-Württemberg-Hohenzollern W. Kaspar befanden sich der Präsident des Landesfischerei-Dachverbandes Dr. Ulrich, Fischereibiologe Dehus vom Regierungspräsidium, Dr. Rösch von der Fischereiforschungsstelle Langenargen und über 100 Delegierte unter den Gästen in der Festhalle. Die Begrüßungsrede hielt Hans Bussick, erster Vorstand des Sportfischerei-Verein Dotternhausen e.V.

10. September 1993 – 05. November 1993:

Der Verein hält einen Rekordlehrgang (161 Teilnehmer) zur Vorbereitung auf die staatliche Sportfischerprüfung ab.

1993:

Jahreshauptversammlung 1993                                                                                                                                                          Hans Bussick in Heiligenhafen (Ostsee)
Von links: Markus Weinmann, Helmut Kasser nebst Gattin, Helmut Mattes, Heinrich Gottwald und Josef Kasser

1994:

Ein neues Vereinslogo wird von Rainer Hämmerl entwickelt
Neues Loge des Fischereiverein Dotternhausen

1998:

Übergabe des Jugendpreises                                                            Von Links: Lothar Lenischenko (Jugendleiter), Frau Schawann (Landesfischereiverband)                                             und Sascha Bayer (stellv. Jugendleiter)
Fischereiverein Dotternhausen gewann Jugendpreis
© Sportfischereiverein Dotternhausen e.V.
Dotternhausen Facebook Dotternhausen google+ Dotternhausen Twitter

Sportfischereiverein

              Dotternhausen e.V.

Archiv 1990-1999

Auf dieser Seite findest Du Erinnerungen aus dem Vereinsleben.

2. Juli 1990:

„Weder Zukunfts- noch Nachwuchssorgen – Der Sportfischereiverein besteht seit zehn Jahren“, wird von der Presse geschrieben. Mittlerweile sind 42 Mitglieder im Sportfischerei- Verein Dotternhausen e.V. Bei einem kleinen Festabend im Fischerzelt am Dorfweiher werden für besondere Dienste die Gründungsmitglieder vom Landesverband geehrt. Die Gründungsmitglieder von links: Helmut Treciak, Josef Bertsch, Fritz Lörcher,  Julius Neuenfeld vom Landesfischereiverband, Hartwin Wiedl, Rolf Altenkirch, Josef Kasser, Hans-Peter Treciak und Hans Bussik Bussik, der Vorsitzende

1991

Dem Sportfischerei-Verein Dotternhausen e.V. bietet sich die Möglichkeit in Verbindung mit dem Angelsportverein Dormettingen e.V. im Schlichemtal, dem so genannten Fuchsloch, eigene Seen zu bauen.

Juli 1991:

Der Sportfischerei-Verein Dotternhausen e.V. stellt den Antrag auf Gleichstellung bei der Vereinsförderung an die Gemeinde Dotternhausen und eine Bauanfrage zum Ausbau des ehemaligen Mühlteiches „Große Wiese“ als Fischteich.                                                                                     

21. Februar 1992:

Die vom Verein neu ins Leben gerufene Abteilung Vogelschutz unter der Leitung des Experten Otto Ritter hat ihre Arbeit aufgenommen.                                                            

20. November 1992:

Die Presse schreibt: “Neue Seen prägen das Sportfischerjahr. 4.300 Stunden an Eigenleistung wurden zur Erstellung erbracht.”  Die Seenlandschaft noch jungfräulich                   Königsfischen 1992                                              Die Jugend im Zeltlager am Andelshofer Weiher neu ohne den notwendigen Bewuchs (Bodensee)

14. November 1993:

Der aktuelle Mitgliederstand des Vereins zur Jahreshauptversammlung beträgt 67 Mitglieder. Davon sind 46 aktiv, drei passiv und 18 jugendlich. Die Vorstandschaft setzt sich wie folgt zusammen:   1. Vorstand – Hans Bussick   2. Vorstand – Hans-Peter Treciak   3. Schriftführer – Horst Schwarz   4. Kassier – Josef Bertsch   5. Wasserwart – Jürgen Schlotter   6. Jugendleiter – Lothar Lenischenko   7. Ausschuss – Helmut Treciak   8. Organisation – Rainer Hämmerl   9. Küchenmeister – Karl-Eugen Banschbach                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 

1991 Jahreshauptversammlung:

Bekanntgabe des Kaufs eines Grundstücks im Fuchsloch vom Portlandzementwerk. Die Grundstücksgröße beträgt 1,81 Hektar; nach Fertigstellung der Bauarbeiten soll die Wasserfläche 1,1 Hektar betragen.                                                  

18. Dezember 1991:

Nach zähen Verhandlungen mit den Behörden und der Stadt Schömberg wurde die Baugenehmigung erteilt. Die beiden Vorstände Hans Bussick aus Dotternhausen und Rolf Messner aus Dormettingen stellen zusammen mit den Vereinsausschüssen die Finanzierung auf. Hilfreich war hierbei die Gemeinde Dotternhausen. Zum Einen konnten eigene Grundstücke an die Gemeinde ohne Verlust verkauft werden, zum Anderen bezuschusste sie den Kauf in Höhe von 15.000 DM.

Dezember 1991:

Bedingt durch die Witterung ist ein Großteil der Bauarbeiten im Fuchsloch abgeschlossen.

4. Februar 1992:

Gründung einer separaten Jugendgruppe unter dem Vorsitz von Lothar Lenischenko. Begonnen wurde mit 18 Jugendlichen. In diese Jugendgruppe wurde der Vogelschutz unter der Leitung von Otto Ritter integriert.                                                
Die Jugend beim Königsfischen mit Jugendleiter Lothar Lenischenko, dem zweiten Vorstand Hans-Peter Treciak und dem Wasserwart Jürgen Schlotter.
Otto Ritter beim Befestigen eines Meisenkastens; hiervon wurden in den Wintermonaten insgesamt 21 Stück gefertigt.

Herbst 1992:

Die neuen Seen werden mit Wasser befüllt.

10. Oktober 1992:

Die Seen werden erstmals mit Fischen besetzt, bleiben jedoch bis zum 1. Mai 1993 für das Angeln gesperrt.

28. Oktober 1992:

Schließung eines BGB-Vertrages nebst Gewässerverordnung zwischen dem Sportfischerei- Verein Dotternhausen e.V. und dem Angelsportverein Dormettingen e.V., in dem die Rechte, Pflichten und Eigentumsrechte der beiden Weiher im Fuchsloch geregelt werden.

1. März 1993:

Das Angeln an den neuen Seen kann beginnen.                                                                                                                                      

20. März 1993:

Der Sportfischerei-Verein Dotternhausen e.V. und der Angelsportverein Dormettingen e.V. richten die Jahreshauptversammlung des Landesfischereiverbandes Süd-Württemberg- Hohenzollern in der Festhalle Dotternhausen aus. Neben dem Präsidenten des Landesfischereiverbandes Süd-Württemberg-Hohenzollern W. Kaspar befanden sich der Präsident des Landesfischerei-Dachverbandes Dr. Ulrich, Fischereibiologe Dehus vom Regierungspräsidium, Dr. Rösch von der Fischereiforschungsstelle Langenargen und über 100 Delegierte unter den Gästen in der Festhalle. Die Begrüßungsrede hielt Hans Bussick, erster Vorstand des Sportfischerei-Verein Dotternhausen e.V.

10. September 1993 – 05. November 1993:

Der Verein hält einen Rekordlehrgang (161 Teilnehmer) zur Vorbereitung auf die staatliche Sportfischerprüfung ab.

1993:

Jahreshauptversammlung 1993                                                                                                                                                         
Von links: Markus Weinmann, Helmut Kasser nebst Gattin, Helmut Mattes, Heinrich Gottwald und Josef Kasser

1994:

Ein neues Vereinslogo wird von Rainer Hämmerl entwickelt
Neues Loge des Fischereiverein Dotternhausen

1998:

Übergabe des Jugendpreises                Von Links: Lothar Lenischenko (Jugendleiter), Frau Schawann (Landesfischereiverband) und Sascha Bayer (stellv. Jugendleiter)
Fischereiverein Dotternhausen gewann Jugendpreis
Jugendfischen beim Gastverein Täbingen
Ehrung für zehnjährige Mitgliedschaft bei der                                                                                       Jahreshauptversammlung 1991
Hans Bussick in Heiligenhafe n (Ostsee)